Die Geschichte von HOW WE RIDE



August 2015. Die Ruderer Jonas Kuhlbrodt und Matthias Woszeck wollen etwas Spektakuläres und Unvergessliches erleben. Sie planen eine Fahrradtour von Herne nach Marseille. Nach zehn Tagen erreichen sie ihr Ziel und haben somit eine Strecke von 1.300 km zurückgelegt. Damit legen sie den Grundstein für „How We Ride“.

 

August 2016. Um die Tour zu dokumentieren, schließen sich den Radfahrern zwei Kameramänner an. Das Team will nochmal einen drauf setzen – Ziel, die Landeshauptstadt Italiens: Rom. Der zeitliche Rahmen wird auf 14 Tage erhöht und die Strecke auf 1.800 km ausgereizt. Es entsteht der erste Film How We Ride: ROM.

November 2016. Der Film feiert seine Premiere beim Internationalen-Fahrrad-Film-Festival in Herne. Ein sehr positiver erster Kontakt mit der Öffentlichkeit, welcher dem Team sogar den dritten Platz des Publikumspreises beschert.

 

August 2017. Studienbedingt verlässt Mattis vorerst das Team. Als Nachfolger tritt Nils Kolberg dem Team bei, welcher sich gleich von Anfang an voll mit einbringt.

 

Mai 2018. Auch das Kamerateam bekommt Zuwachs. Merlin Morzeck ist das neuste Mitglied der Runde und ist schon nach kurzer Zeit nicht mehr wegzudenken.

 

Juni 2018. Es wird geplant, trainiert und vorbereitet - das Projekt läuft auf Hochtouren. Aus der anfänglich simpel geplanten Fahrradtour nach Marseille hat sich ein Projekt entwickelt, welches nicht mehr nur das Fahrradfahren und Urlaubmachen fokussiert. Es ist mehr: „How We Ride“ ist eine Leidenschaft, eine Idee und eine Lebensphilosophie. Das Projekt soll nicht mehr nur eine Freizeitbeschäftigung sein, es soll etwas verändern. Die Unsportlichkeit und das damit einhergehende Übergewicht nimmt stetig zu, eine Bewegung, welcher die Jungs mit aller Kraft entgegenwirken wollen.

Dabei werden sie tatkräftig vom Rockers Bikeshop, der Firma Brettgeflüster und dem Delta Studio unterstützt, welche dieselben Ideale vertreten. Gemeinsam wollen sie die Menschen zum Sport motivieren und zeigen was mit Wille, Ehrgeiz und Mut erreicht werden kann.

Die Lust auf Abenteuer und der Wille die Zuschauer zu motivieren, rückt das Fahrradfahren und die Sportlichkeit in ein ganz neues Licht. Was kann man nur mit seiner eigenen Leistungsfähigkeit erreichen? Wie weit können wir gehen? Wo liegen unsere Grenzen und wie können wir diese überschreiten?

 

Auf all diese Fragen bietet die nächste Tour eine Antwort. Wir zeigen euch – „How We Ride“.